WOHNEN IN DEN ALLEEN, LUDWIGSBURG

WERK
2012
• Wohnen in den Alleen, Ludwigsburg

Weitere Bilder: >

Wohnbebauung Alt-Württemberg-Allee / Porzellanallee
Ludwigsburg 2012

Das Grundstück der ehemaligen Maler- und Lackierfabrik an der Alt-Württemberg-Allee in Ludwigsburg wurde behutsam in eine ruhige städtische Wohnsituation am Rande des Zentrums der historischen Barockstadt umgewandelt. Schon nach wenigen Gehminuten über die Grünanlagen der Bärenwiese steht man inmitten des Marktplatzes, eingerahmt durch Arkadenbauten und den beiden Kirchen.

Als klassische Blockrandbebauung mit 21 Wohneinheiten entwickelt, orientieren sich die Drei- und Vier- Zimmer-Wohnungen der Zeilengebäude zum begrünten Innenhof, der eine Ebene tiefer die Stellplätze für sicheres und sorgloses Parken im Stadtraum garantiert.
Trotz der zunächst schwierigen Lage des nach Nordosten orientierten Eckgebäudes sind alle Kinderzimmer und Wohn-/Esszimmer zur Sonne hin ausgerichtet.

Raumhohe Fensterelemente sorgen für lichtdurchflutete Räume und die offenen Grundrisse für vielfältige Sichtbeziehungen. Parkettböden im laufenden Verband aus heller Eiche verlegt, wechseln sich ab mit großflächigen dunklen Fliesen an den Küchenblocks. Edle Keramik und bodengleiche Duschen in den Bädern ergänzen nicht nur die hochwertige Ausstattung der Wohnungen, sie erfüllen auch die verantwortungsvolle Vorgabe der Bauherrschaft für barrierefreies Wohnen.

Die in einer feinen cremeweissen Putzstruktur ausgeführte Fassade wird ergänzt mit sehr ruhigen zurückhaltenden Details. Stehende Fensterelemente, tief in die Leibung gesetzt und im maßlichen Rhythmus verteilt, wechseln sich ab mit horizontalen flächigen Brüstungselementen entlang der überdachten und windgeschützten Loggien.

Die eingefrästen Blumenmuster in den Brüstungselementen und die Farbkomposition sind aus der Barockzeit übertragene und verfremdete Elemente. Sie beziehen sich auf die Gründungszeit der Stadt und der historischen Umgebung.

Die Qualität des Wohnens beginnt bereits an der Straße. Die überdachten Zugangsbereiche der energieeffizient erstellten Wohnanlage und die Sitzblöcke an der Haustüre laden zum Verweilen und zu einem kleinen Schwätzchen mit den Nachbarn ein. Erinnerungen werden wach, an vergangenen Zeiten, als sich die Menschen vor dem Haus auf der Bank und im Schatten einer Linde niedergelassen haben, um den Feierabend gemeinsam zu geniessen. Vielleicht kehrt ein Stück dieser sozialen Lebensqualität zurück.

ARCHITEKTUR 109
Arne Fentzloff

Text als Download (pdf)